Bitcoin Kreditkarten Vergleich – Krypto Karten für Österreicher

Mit einer Krypto Karte wird Kryptowährung wie Bitcoin & Co alltagstauglich, denn mit den Debit Karten von Mastercard oder Visa können Kryptowährungen jederzeit eingesetzt werden. Die Funktionsweise von diesen Karten, im Alltag gerne auch „Bitcoin Kreditkarte“ genannt, ist in der Regel immer gleich. Die Karte wird am Bankomaten oder im Geschäft eingesetzt und dies in einer Echt-Währung. Das heißt es wird der Betrag in Euro, Dollar, etc. bezahlt und im Hintergrund wird dieser Betrag in Echtzeit in die jeweilige Kryptowährung umgerechnet und vom Wallet des Besitzers abgebucht. Je nach Anbieter werden für diese Aktionen Gebühren fällig. Diese Transaktionsgebühr liegt bei 0,15 bis 0,20 %, wobei für Barbehebungen nochmals erhöhte Gebühren fällig werden.

Viele Krypto-Karten gesperrt! Visa hat den Vertrag mit dem Karten-Issuer WaveCrest nun storniert, da sich dieser Issuer angeblich wiederholt nicht an die Regeln gehalten hat und so nun die Zusammenarbeit beendet hat. WaveCrest? Noch nie gehört? Kann gut sein, aber viele Anbieter wie Bitwala, AdvCash, Xapo oder TenX arbeiten mit WaveCrest als Visa Karten Issuer zusammen und mit diesem einen Schlag wurden auch diese Karten alle gesperrt und nun beginnt das große Weinen, denn all diese Unternehmen müssen sich nun schnell einen neuen Issuer suchen und den Kunden neue Karten zusenden. Man darf nun gespannt sein, wie schnell diese Anbieter nun andere Karten auftreiben und so wieder Alternativen anbieten können!

Folgende Anbieter haben im Moment keine Visa Karten mehr im Angebot:

  • Bitwala
  • Xapo
  • TenX
  • Coinsbank
  • Wirex

Zu den anderen Anbietern gibt es im Moment (noch) keine Informationen, diese dürften noch Karten ausgeben.

Kryptokarten

Bitwala Visa Karte

Hat man bei Bitwala ein Krypowallet, so kann man auch eine Visa Debit Karte ordern, mit der es möglich ist, ganz normal zu bezahlen und Bargeld abzuheben. Möchte man Guthaben aufladen, so dauert es in der Euro-Zonse maximal einen Werktag laut Bitwala und die Kosten dafür sind mind. 1 Euro bzw. 0,50 % der aufgeladenen Summe. Möchte man dann eine Bitwala Karte, so muss man sich entscheiden, ob man gerne eine physische Plastikkarte haben möchte, oder es eine virtuelle Karte vollends tut. Die physische Karte kostet 8 Euro und die physische Karte nur 2 €. Das sind die einmaligen Kosten für die Karte. Dazu kommt dann eine monatliche Pauschale in der Höhe von 1 Euro.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3  %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,25 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3 % + 2,75 € fix
zur Bitwala Registrierung »

Mobi.me Visa Karte

Bei der Mobi Me Prepaid Karten gibt es ebenso die Unterscheidung, ob eine Karte bzw. der Karteninhaber verizifiert ist oder nicht. Die Karte kostet bei Mobi Me 19 Euro an Ausgabegebühr und pro Monat 2 Euro. Das ist nicht günstig, da gibt es definitiv günstigere Karten.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3  %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,25 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 2,75 € + 3 %

Xapo Visa Karte

Hat man die XAPO App installiert, so kann über diese die Visa Karte geordert werden, mit der man dann auch eine physische Visa Karte erhält. Auf diese Plastikkarte muss man laut Angaben von Xapo ca. 10 bis 15 Tage warten, bis man diese erhält. Die XAPO Debit Card ist gratis, ausgenommen der Ausgabegebühr in der Höhe von 18 Euro, die einmalig bei der Bestellung anfällt.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3  %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,25 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 2,75 € + 3 %

TenX Mastercard Karte

TenX hat einen österreichischen Background, denn einige der Gründer sind Österreicher. Im Vergleich zu den anderen Karten hat TenX definitiv ein interessanteres Angebot. Die Karte von TenX kostet als physische Karte einmalig 15 US-Dollar und virtuell einmalig 1,50 US-Dollar. Die laufenden Gebühren sind überschaubar, denn nutzt man die Karte regelmäßig und erwirtschaftet so einen Jahresumsatz von mehr als 1.000 US-Dollar, so ist die Karte gratis. Unter einem Jahresumsatz von 1.000 US-Dollar kostet die Karte dann 10 US-Dollar im Jahr, was auch nicht gerade viel ist, denn das sind auf das Monat umgelegt keine 1 US-Dollar.

Besonders spannend ist die Tatsache, dass es bei der TenX Mastercard es zu keinem Auslandseinsatzentgelt kommt. Das heißt, hat man Zahlungen außerhalb der Euro-Zone, so kosten diese nichts extra, wie es bei den anderen Karten typischerweise der Fall ist.

TenX ist auch betroffen von der Einstellung der Karte von WaveCrest, doch sagt TenX von sich aus, dass sie die ersten sein werden, die wieder mit einer neuen Karte kommen werden und der Relaunch der Karte ist mit dem 2. Quartal 2018 verlautbart. Wir dürfen gespannt sein, ob es TenX tatsächlich schafft, die Verträge mit dem neuen Issuer sollen kurz vor der Unterzeichnung stehen.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 0,00  %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,75 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 2,75 €

Monaco Visa Karte

Hinweis: Aktuell wird die Monaco Karte noch nicht verschickt. Es gibt eine Warteliste auf die man sich einträgt und diese Liste abgearbeitet wird. Im Moment gibt es rund 25.000 Listeneinträge (Stand Anfang Dezember 2017). Mit dem unten angeführten Ref-Link gibt es einen Startbonus in der Höhe von 10 US-Dollar.

Monaco hat einen klingenden Namen und stammt aus der Schweiz. Das Angebot liest sich zu gut um wahr zu sein, doch der Praxistest zeigte, dass die Legitimierung gar nicht so einfach ist und man schnell scheitert und so keine Chance hat, das Angebot zu eröffnen. Könnte man es eröffnen, so winkt eine gratis Mastercard Karte, wobei Monaco mehrere verschiedene Karten anbietet. Man kann sich mit dem Kauf eines MCO Tokens hier quasi „bessere“ Karten kaufen mit mehr Möglichkeiten und inkludierten Leistungen. Die gratis Visa KArte „Midnight Blue“ hat keine einmalige Gebühr und auch keine laufenden Kosten. Im Monat können bis zu 200 US-Dollar im Gegenwert gratis behoben werden und bis zu 2.000 US-Dollar gratis bezahlt werden.

Spannend ist auch das 2 % Cashback Programm, denn hier bekommt man für jeden Einsatz der Monaco Visa Karte einen Cashback in der Höhe von 2 % in MCO gutgeschrieben. Diese Gutschrift kann man dann wieder über die Karte ausgeben oder aber auch in Bitcoins oder Ethereum umwechseln. Besser wie ein Stein am Schädel würde man hierzulande sagen, zu dieser Cashback-Aktion von Monaco.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: –

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 200 US-Dollar bzw. im Gegenwert gratis, danach 2 %
  • Außerhalb Euro-Zone: –

Aktuell werden noch keine Monca Visa Karten nach Europa verschifft, der Start hätte aber mit November 2017 stattfinden sollen, außer Ankündigungen weiß man aber noch nichts, wann die Karten nun tatsächlich verschifft werden.  Wer sich über diesen Link registriert, erhält ein Monaco Startguthaben von 10 US-Dollar:

zur Monaco Registrierung »

Mit Stand 13.2.2018 ist die Warteliste auf 65.792 Personen angewachsen, die eine Monaco Krypto-Karte wollen.

Coinsbank Visa Karte

Coinsbank ist ein alter Hase im Bereich der Kryptowährungen und neben einem Wallet, einer Börse und anderen Angeboten, bietet Coinsbank mittlerweile auch eine Visa Karte an, welche in einer physischen und virtuellen Ausprägung angeboten wird. Die Karte kostet einmalig 14,95 Euro und ab dem zweiten Jahr kostet sie pro aktivem Monat 0,95 Euro. Ist man inaktiv, werden 4,95 Euro im Monat abgebucht. Das heißt, man sollte unbedingt darauf achten, dass die Karte aktiv eingesetzt wird, mindestens einmal im Monat.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3 %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 4,95 Euro
  • Außerhalb Euro-Zone: 3 %

UQUID Visa Karte

Die Uquid ist eine Visa Karte und gibt es sowohl physisch als auch virtuell. Die Kosten sind für die Ausgabe der Plastikkarte bei 14,99 Euro und monatlich kommen dann an „Service Fee“ nochmals je 1,00 Euro hinzu. Die Ausgabe der virtuellen Karte kostet 1 Euro und dazu kommen dann nochmals die monatliche „Service Fee“ von 1,00 Euro. Die Versandspesen werden mit 28 Euro einmalig angegeben, was einen Gesamtpreis von 42,99 Euro für die Ausgabe macht plus die laufenden Kosten zusätzlich.

Hat man die UQUID Visa Karte erst einmal bestellt, sollte man sich ein wenig zurücklehnen, denn UQUID spricht davon, dass es schon mal 1-2 Wochen dauern kann, bis die Order weitergegeben wird, dann muss die Karte erst produziert werden und danach versendet. Das klingt alles nach einem Zeitraum von 2-4 Wochen, bis man als Österreicher die UQUID Karte in seinen Briefkasten finden kann.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: 3 %

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,25 Euro
  • Außerhalb Euro-Zone: 2,75 Euro + 3 %
zur UQUID Registrierung »

WIREX Visa Karte

Wirex bietet neben einem Wallet und einer Börse zum Tausch von Kryptos auch eine Karte an. Wirex nennt die Karte Zahlungskarte, dabei handelt es sich um eine virtuelle Prepaid-Debitkarte oder um eine physische Plastik Debitkarte mit der dann geshoppt werden kann. Die Kosten für die Wirex Karte liegen bei einmaligen 27 US-Dollar für die Plastikkarte bzw. bei 17 US-Dollar für die virtuelle Karte. Für Sparfüche ist vielleicht interessant, dass Wirex die erste virtuelle Karte kostenlos anbietet.

Im Monat gibt es bei WIREX auch eine Gebühr in der Höhe von 1 Euro. Was positiv zu bewerten ist, dass es bei WIREX kein Fremdwährungseinsatzengelt gibt. Das heißt, Zahlungen in Fremdwährungen verursachen keine zusätzlichen Kosten.

Kreditkarten Zahlungen:

  • Euro-Zone: 0,00 €
  • Außerhalb Euro-Zone: –

Barabhebungen:

  • Euro-Zone: 2,25 Euro
  • Außerhalb Euro-Zone: 2,75 Euro

Mit diesem Spezial-Link gibt es einen Rabatt von 25 % auf die Wirex Visa Karte:
zur Wirex Registrierung »

Revolut Mastercard Karte

Revolut gibt es bereits seit längerer Zeit, doch mit Mitte Dezember gibt es ein Kryptowährungswährungsfeature für Premiumkunden (knapp 8 Euro im Monat) oder, wenn man erfolgreich 3 Freunde zu Revolut eingeladen hat. Leider ist im Moment nur der Handel mit Kryptowährungen bei Revolut möglich und es gibt ein paar Anfangsschwierigkeiten. Insgesamt ist das Revolutangebot leider nicht vergleichbar mit den anderen Kryptowährungskarten, welche hier gelistet sind.

Anonymität der Krypto Kreditkarten

Mit der Anonymität der Krypto Karten ist es nicht weit her, denn anonym können nur niedrige Beträge behoben werden. Bei tenX ist es so, dass maximal 2.000 USD Jahresumsatz anfallen dürfen, bis dahin ist die Karte anonym, darüber muss man sich legitimieren.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

hi!
update zur monaco karte: aktuell 36.793 auf der warteliste (stand: 16.12.2017 // 12:30 uhr)

wenn man den link von dieser seite verwendet bekommt man eine 10€ gutschrift, bei der registrierung kann man einen eigenen link für freunde und bekannte verwenden, die ebenfalls diese gutschrift bei abschluss bekommen…