Money2go Prepaid Kreditkarte

Was ist die Money2go Prepaid Kreditkarte?

Eine sogenannte Prepaid Kreditkarte lädt man mit Guthaben vom eigenen Bankkonto auf und kann somit nur maximal den Betrag des Guthabens ausgeben. Die Money2go Prepaid Kreditkarte von Master Card wird von der Novum Bank Limited ausgegeben. Die Beantragung der Karte kostet einmalig 9,95 Euro und wird zu Ihnen nach Hause gesendet. Die Jahresgebühr wird erst ab dem 2. Jahr fällig und kostet 7,95 Euro, falls man seinen Namen nicht auf die Karte hat aufdrucken lassen und für den Fall, dass man seinen Namen auf die Karte prägen hat lassen 19,95 Euro.

  • Name der Kreditkarte: Money2go
  • Kreditkarten Unternehmen: MasterCard Kreditkarte
  • Ausgeber der Kreditkarte: Novum Bank Limited
  • Einmalige Registrierungsgebühr: 9,95 Euro
  • Jahresgebühr: 7,95 Euro pro Jahr
  • Erhöhung Limitgebühr: 3,99 Euro je Änderung*

Vorteile der Money2go Kreditkarte

Der größte Vorteil an diesem System besteht darin, volle Kostenkontrolle zu haben, denn der maximale Betrag den man ausgeben kann entspricht dem Guthaben auf der Karte. Überziehungen sind nicht möglich. Die Karte kann ohne Bonitätscheck des KSV oder ähnlicher Bonitätsauskunft und ohne Gehaltsnachweis beantragt werden. Die Karte wird vor allem Reisenden empfohlen, da man da es weltweit 36 Millionen Akzeptanzstellen gibt und man in 36 verschiedenen Währungen bezahlen kann. Dabei ist das Bezahlen per Money2go Kreditkarte sicherer als Bargeld. Ebenso lässt sich mit der Karte beim Online Kauf bezahlen und ist kombinierbar mit einem PayPal Account. Des Weiteren kann man damit Online Spiele und Guthabenkarten für iTunes, XBOX Live und ähnliche Dienste anonymisiert kaufen.

  • Ohne Bonitätscheck und Gehaltsnachweis
  • 100 % Anonym – nicht verbunden mit einem Bankkonto
  • Für alle mit Wohnsitz in der EU
  • Einfaches und schnelles Aufladen mit SOFORT
  • Keine Überziehung möglich
  • Auf der Kreditkarte steht kein persönlicher Name

Auf den Fotos der Money2Go Kreditkarte, die nach Österreich verschickt wurde (Dauer 14 Tage in der stressigen Weihnachtszeit 2016 – in Wirklichkeit wohl ca. 7-10 Tage) sieht man, dass nicht der Name des Kreditkarteninhabers oben steht sondern „MONEY2GO CARD PREPAID“ dort zu finden ist.

Nachteile der Karte

Die Money2Go Prepapid Kreditkarte hat aber auch Nachteile und dank einer Bewertung (siehe Ende des Artikels) wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass es da und dort versteckte Kosten gibt bei der Money2Go Kreditkarte, die sich einem vielleicht nicht gleich erschließen.

  • Zu Beginn nur 100 Euro Limit, eine Erhöhung des Limits kostet 3,99 Euro – im Gebührenblatt findet sich das unter „Verifizieren von Kundendaten für erweiterte Limits (für mehr Flexibilität mit deiner Karte)“
  • Kosten für die Rückerstattung von Guthaben – 10 Euro
  • Die Karte muss regelmäßig benutzt werden, sonst Inaktivitätsgebühr von 2,50 Euro pro Monat (wenn die Karte 3 Monate lang in Folge nicht benutzt wurde)

Also genau prüfen, ob die Bedingungen der Money2Go Karte mit den eigenen Bedürfnissen und Anwendungsfällen übereinstimmt. Die Karte ist auf jeden Fall nichts für Gelegenheitsnutzer und rechnen Sie auch damit, dass Sie das Limit gleich mal erhöhen müssen und hier rund 4 Euro an Spesen entstehen. Mit einem Standardlimit von 100 Euro kommt man nicht weit.

Antrag der Money2Go Karte

als ersten Schritt muss man einen standardisierten Antrag ausfüllen: Lediglich Daten wie Name, Adresse, Alter und E-Mailadresse sowie Mobilfunknummer sind von Nöten. Bei der Mobilfunknummer ist im Moment kein Länderprefix für Österreich zu finden. Die Eröffnung funktioniert aber trotzdem, auch ohne gültige Telefonnummer. Das Mindestalter liegt bei 18 Jahren. Danach kann man seinen Account auch schon aktivieren. Spätestens nach 24 Stunden befindet sich die Karte auch schon im eigenen Briefkasten. Man muss diese nur noch kurz online aktivieren und schon kann man loslegen und damit bezahlen oder Bargeld abheben.

Nachdem die Kreditkarte zugesandt wurde, muss die Kreditkarte im Online-Portal noch aktiviert werden. Dazu muss die Nummer und eine Spezialnummer auf der Rückseite der Kreditkarte eingegeben werden:

 

 

Guthaben aufladen

Aufgeladen wird die Karte ganz einfach via Aufladegutschein, Banküberweisung oder Sofortüberweisung. aufgeladen werden kann die Karte nur vom Inhaber selbst. Allerdings ist es möglich mit der eigenen Karte, anonymisiert einem anderen Money2go Kreditkarteninhaber, Geld auf seine Karte zu überweisen, jedoch benötigt man davor eine Zustimmung des Empfängers. Diese Funktion ist aber nur mit der Advanced Variante möglich. Das Aufladelimit bei der Basic Variante beträgt maximal 10.000 Euro, ebenso wie bei der Advanced Variante. Due Standardlimits liegen in beiden Fällen bei 1.200 Euro. Die Aufstockung dauert 24 Stunden und kostet extra. Die Kosten sehen wie folgt aus:

  • Aufladung per Banküberweisung: pauschal 0,95 Euro
  • per SOFORTüberweisung und Aufladegutschein: 4% des Aufladebetrags
  • Geldtransfer Karte zu Karte: 0,25 Euro
  • Limitaufstockung: 3,99 Euro
  • SMS-Dienste: 0,50 Euro

Bezahlen mit der Money2go Prepaid Kreditkarte

Bis zu einem Limit von 25 Euro kann man kontaktlos im Einzelhandel bezahlen. Ab einem Betrag darüber sind Unterschrift oder PIN erforderlich. Im Grunde genommen funktioniert die Karte wie eine normale Kreditkarte auch, das heißt bei der Bezahlung einfach Kartennummer, PIN und Ablaufdatum angeben. Das Limit beim Onlineeinkauf beträgt 100 Euro. Folgende Gebühren fallen an:

  • Bargeldabhebung: pauschal 4,95 Euro
  • Wechselkursgebühr: 2,50 %
  • Rückvergütungsbegühr: 25 Euro
  • Bezahlung im Einzelhandel oder im Internet: kostenlos

Fazit:

Die Money2go Prepaid Kreditkarte lohnt sich für diejenigen, die Wert auf Kostenkontrolle legen. Eine Basic Variante der Karte genügt, da die einzigen Vorteile der Advanced Variante eine Mehrfachnutzung von Karten und dem Service des Geldtransfers von Karte zu Karte sind. Die Money2go Karte hat den Vorteil, dass man sie ohne jegliche Bonitätschecks beantragen und innerhalb von 24 Stunden Nutzen kann. Dennoch sollte man Folgendes beachten: Die Karte lohnt sich ausschließlich für Personen, die weniger als 100 Euro pro Transaktion im Internet umsetzen und aufgrund der hohen Gebühren auch regelmäßig hohe Beträge umsetzen und diese im Nachhinein nicht mehr stornieren. Möchte man ein höheres Limit, so kostet die Erhöhung des Limits jeweils 4 Euro. Dazu gibt es auch eine Inaktivitätsgebühr, das heißt die Karte wird mit 2,50 Euro pro Monat belastet, wenn die Karte nicht verwendet wird. Die Inaktivität wird nach 3 Monaten nach der letzten Nutzung festgestellt.

Die Karte ist also eher für Kleinbeträge geeignet und für Personen die die Money2Go Kreditkarte häufiger bzw.regelmäßig nutzen möchten.

zur Money2Go Prepaid Kreditkarte »

Erfahrungen & Bewertung

Folgende Erfahrungsberichte zur Kreditkarte gibt es bereits:

Money2go Prepaid Kreditkarte Gesamtbewertung: ★★☆☆☆ 1.7 based on 4 reviews
5 1

Das sagen unsere Leser zur Kreditkarte:

Money2go schnell geliefert!

★★★★☆
4 5 1
Eine sehr feine Prepaid Kreditkarte und schnell geliefert, so lässt sich die Money2Go umschreiben. Etwas komisch finde ich, dass mein Name nicht auf der Kreditkarte oben steht und einen Stern Abzug gibts daher, weil jede Aufladung etwas kostet. Auch per Überweisung. Ansonsten finde ich die Kosten von nicht einmal 10 € pro Jahr sehr angemessen.

Limit Einzahlung von nur EUR 100.--

★☆☆☆☆
1 5 1
Habe die Kreditkarte für meinen Sohn für einen Auslandsaufenthalt beantragt. Für Schüler eine gute Möglichkeit mit Prepaid zu bezahlen. Habe leider das Einzahlungslimit von nur EUR 100.-- im Monat übersehen. Dieses Limit zu erhöhen kostet nochmals knapp EUR 4.--. Ich sehe das als nachträgliche Kostenfalle und möchte daher darauf aufmerksam machen. Was nützt mir eine Kreditkarte im Ausland die ich mit nur EUR 100.-- aufladen kann. Werde daher nicht erhöhen und bin absolut unzufrieden mit dieser Karte. Würde von dieser Karte abraten, oder zumindest alles sehr genau lesen und nach nachträglichen Kosten suchen.

Gebühr für "Nichtbenutzung"

★☆☆☆☆
1 5 1
Nachtrag zu meiner ersten Bewertung! Nochmals ein zweiter negativer Punkt zur Money2go Karte. Bei Nichtnutzung der Karte werden nach zwei Monaten Spesen fällig. Leider habe ich das erst nach Erhalt der Karte herausgefunden. Bin absolut unzufrieden mit der Karte und rate absolut ab. Sehe keine Sinn bei dieser Karte, zu viele nachträgliche Spesen. Bitte alles genau lesen, diese nachträglichen Spesen sind sehr gut versteckt und nur durch Suchen zu finden. Warnung vor dieser Karte. da zuerst Jahresspesen, dann Spesen für Erhöhung Limit und dann noch Spesen für eine eventuelle Nichtnutzung. Also nur geeignet. wenn im Monat weniger als EUR 100.-- Umsatz und jeden Monat genutzt wird. Als Karte für einmaligen Auslandsaufenthalt und danach nur gelegentlich genutzt , zu teuer.

das Hinterletzte

★☆☆☆☆
1 5 1
Die Gebühren sind völlig überteuert, aber der Kracher bei dieser Karte war: Die kassieren die Jahresgebühr und ändern kurz darauf die Bedingungen für die Kartenaufladung! Es war eindeutig angeboten, die Karte über Aufladegutscheine (Tankstelle, Kiosk, etc.) laden zu können. Das wurde von einem auf den anderen Tag ABGESCHAFFT. Somit ist es nicht mehr möglich, die Karte tatsächlich anonym zu verwenden, selbst nicht für Kleinstbeträge! Willkommen in der neuen Überwachungswelt DDR 2.0! Und Betrug am Kunden ist es außerdem, denn die Jahresgebühr erstatten sie einem nicht zurück! Braucht kein Mensch!

Sie möchten selbst einen Erfahrungsbericht abgeben? Nutzen Sie die Chance:

Name
Email
Überschrift des Erfahrungsberichts
Bewertung
Ihr Erfahrungsbericht

Alternativen zur Money2Go Prepaid Kreditkarte

Andere kostengünstige oder geschickte Alternativen zu dieser Prepaid Kreditkarte sind zum Beispiel:

Noch nicht fündig geworden? Dann werfen Sie einen weiteren Blick auf den Vergleich für Prepaid Kreditkarten, welche am österreichischen Markt angeboten werden:

zum Prepaid Kreditkarten Vergleich »

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Chris toph

Ich bin kurz davor gewesen, mir die Money2Go Kreditkarte zu holen, dann bin ich in den FAQs allerdings auf folgendes gestoßen:

„Kann jemand in meinem Namen Geld auf meine Karte aufladen? Wer kann Geld auf meine Karte laden?
Nur du kannst Geld auf deine Money2Go MasterCard® aufladen. Bei einer Überweisung musst du sicherstellen, dass das Geld von einem deutschen Bankkonto kommt welches in deinem Namen geführt wird. Ansonsten wird der Betrag wieder auf das Ursprungskonto zurück überwiesen. “

Also braucht man ein deutsches Konto, das auf den eigenen Namen läuft!