Epay Card – die Prepaid Mastercard zum Aufladen

Die Epay Card, eine Mastercard Prepaid zum Aufladen

  • Name der Kreditkarte: Epay card
  • Kreditkarten Unternehmen: Mastercard Karte
  • Ausgeber der Kreditkarte: Wirecard Card Solutions Ltd.
  • Einmalige Registrierungsgebühr: 9,95 Euro bzw. 29,95 Euro
  • Jahresgebühr: 7,95 Euro ab dem 2. Jahr
  • Inaktivitätsgebühr: 2,50 Euro nach 6 Monaten
  • Kontoschließung: 10 Euro
Die Epay Card wurde im Web durch die Black & White Mastercard / MeinKartenDuo ersetzt.

Facts zur Kreditkarte

Registrierungsgebühr 9,95 € im Geschäft, 29,95 € online (für die ersten 2 Jahre)
Jahresgebühr 7,95 € ab dem 2. Jahr (bzw. bei online Kauf erst ab dem 3. Jahr)
Ladebetrag KYC-Level 1 bis max. 200 Euro pro Monat, KYC-Level 2 bis max. 4.000 € pro Monat
Ladespesen 4 % des Aufladeguthabens bei epay Bons, sonst pauschal 2,50 Euro
Spesen Umsätze Nicht-Euro-Raum 2,5 %
Spesen Bargeldbehebung 3,50 Euro

Gab es die Epay Mastercard früher im Geschäft als auch online zu kaufen, so hat Epay den Online Vertrieb mit Ende Oktober leider eingestellt. Damit ist die Epay Mastercard nur noch eine Karte die es in ausgewählten Geschäften zu kaufen gibt.

Vorteile der Kreditkarte

  • An fast jeder Tankstelle zu finden
  • Transaktionen/Guthaben kann jederzeit online abgefragt werden
  • es gilt derselbe Sicherheitsstandard, wie für andere Mastercards

Nachteile der Kreditkarte

  • Nicht günstig
  • Inaktivitätsgebühr
  • Keine gratis Auflademöglichkeit vorhanden

So sieht die Karte aus:

Die Vorderseite der Karte, einen Namen gibt es nicht der aufgedruckt ist und ebenfalls keine NFC Funktion. Vom Auspacken ist noch der Klebstoff auf der Karte zu finden.

So sieht die Rückseite aus. Die Hotline wird angegeben, wenn es etwas mit der Karte hat.

Hier ein Video zur Epay Mastercard Karte:

Wie erfolgt der Antrag der Kreditkarte?

Man erhält die Epay Karte nur im Fachhandel. Dies kann z. B. in einem Lebensmittelgeschäft wie MPreis oder auch in den Press&Book Filialen. Neben diesen Standorten ist aber wohl eine Tankstelle leichter zu finden. Auf den folgenden Tankstellen soll die Epay Karte zu finden sein:

  • Shell Tankstellen,
  • BP Tankstellen,
  • OMV Tankstellen,
  • ENI Tankstellen

Aber sie gibt es auch in anderen Geschäften wie z. B. bei

  • BIPA

In unserem Testversuch war es so, dass wir auf einer ENI Tankstelle keine Plastikkarte erwerben konnten, da es keine gab, dafür aber ein Guthabenbon. Fündig wurden wir ein wenig später bei einer OMV Tankstelle, welche neben den Amazon und H&M Gutscheinen auch die Epay Plastikkarte im Angebot hatten. Zwei Besuche einer Tankstelle waren so nötig, um Karte und Ladebon zu erhalten. Ein Antrag bzw. Kauf der Karte über das Internet ist im Moment nicht möglich, die Karte gibt es nur offline.

Wo ist die Epay Karte zu finden? Nun einfach dort schauen, wo sich auch andere Karten finden, dort hängt die Epay Karte bestenfalls mit dabei, wobei dieses Bild den erfolgreichen Versuch bei der OMV zeigte, bei einer ENI-Tankstelle gab es keine Karte zu kaufen, sondern nur einen Guthabenbons.

Einfach dort schauen, wo sich die anderen Karten befinden und mit ein wenig Glück, findet sich dort auch die Epay Karte um 9,95 Euro Ausgabegebühr. Guthaben ist hier klarerweise noch nicht oben und muss zusätzlich gekauft werden, was ebenfalls auf der Tankstelle gemacht werden kann. Mit diesem Bon kann später im Web die Karte mit Guthaben beladen werden.

Aufladen bei Epay

Das Aufladen der Epay Karte kann über 3 verschiedene Wege stattfinden. Wichtig ist, dass die Karte aktiviert wurde und man so Zugang zum passwortgeschützten Bereich hat. Dort erhält man die Möglichkeit die Karte über die folgenden Möglichkeiten aufzuladen:

  • Ladebon von der Tankstelle
  • Sofortüberweisung
  • Giropay
  • SEPA-Überweisung

Die Kosten für das Aufladen der Epay Karte ist pauschal 2,50 Euro für das Aufladen mit Sofortüberweisung, Giropay oder SEPA. Wird die Karte mittels Ladebon aufgeladen, so liegen die Kosten bei 4 %. Der Vorteil des Aufladens mittels Bon, Sofortüberweisung oder Giropay liegt darin, dass das Guthaben sofort auf der Karte verfügbar ist. Mit einer SEPA Banküberweisung dauert es, bis das Geld am Konto der Karte verfügbar ist. Die Kosten sind wie oben beschrieben aber die gleichen, ob mit SOFORT oder Giropay aufgeladen wird, oder mittels SEPA Überweisung.

Update 30.11.2018: Ein User hat eine Bewertung für die Epay Karte abgegeben und darauf hingewiesen, dass das Aufladen mit SOFORT nicht mehr möglich sei. Nur noch Giropay und da Giropay ein deutsches Format ist, können wir Österreicher mit einem österreichischen Konto keine Aufladung per Konto mehr durchführen. SEPA Überweisung und Ladebon von der Tankstelle müsste noch möglich sein. Ob der Wegfall von SOFORT etwas mit dem neuen Produkt „Black & White – Mein Kartenduo“ zu tun hat, ist nicht bekannt.

Bezahlen mit Epay

Es handelt sich um eine ganz normale Mastercard Prepaid Karte und damit kann mit der Karte natürlich auch international bezahlt werden. Probleme gibt es grundsätzlich keine, abgesehen von der Eigenart, dass es sich um eine Prepaid Karte handelt und man so z. B. bei Autovermietungen ein Problem haben könnte, da diese nur echte Kreditkarten akzeptieren. Da die Karte eine Plastikkarte ist, kann die Karte sowohl im Internet als auch im stationären Handel eingesetzt werden.

Guthabenabfrage

Das Guthaben der Karte kann online abgefragt werden, dazu ist das Kundenportal zu verwenden. Dort, wo man die Karte aktiviert hat. Es ist auch möglich sich nach jeder Transaktion eine SMS zusenden zu lassen mit dem neuen Kontostand. Dieses Service ist jedoch kostenpflichtig (29 Cent für jede SMS). Wer daran Interesse hat, der kann dieses Service ebenfalls im Kundenportal freischalten.

So sieht die Verwaltung der Epay Card aus – hier kann man das Guthaben einsehen, Guthaben aufladen und diverse Einstellungen zur Karte vornehmen.

Fazit Epay Card

Die Kosten für die Epay Card sind vertretbar, die einmaligen Gebühren für die Karte sind überschaubar. Schade ist, dass jeder Aufladevorgang auch Kosten verursacht und nicht einmal die Aufladung mittels SEPA-Überweisung gratis ist. Das ist doch eher ungewöhnlich. Hat man die Karte erst einmal, so entstehen laufende Kosten, sei es mit jeder Aufladung, sei es mit der Jahresgebühr von 7,95 Euro ab dem zweiten Jahr oder falls die Karte nicht mehr eingesetzt wird, in Form von einer Bereitstellungsgebühr von 2,50 Euro pro Monat. Neben diesen Gebühren gibt es noch zahlreiche andere Gebühren und so kann schon mal das Gefühl aufkommen, dass die Karte zwar günstig ist, aber im weiteren Verlauf für jede Kleinigkeit ein kleiner Obolus abzulegen ist. Es gibt günstigere Mastercard Prepaid Karten, aber das bequeme ist wohl, dass die Karte auch an einem Sonntag oder in der Nacht bequem an einer Tankstelle zu kaufen ist. Das hat schon was. Eine Eröffnung über das Internet ist leider nicht möglich.

Registrierungsgebühr 9,95 €
Jahresgebühr 7,95 € ab dem 2. Jahr
Ladebetrag KYC-Level 1 bis max. 200 Euro pro Monat, KYC-Level 2 bis max. 4.000 € pro Monat
Ladespesen 4 % des Aufladeguthabens bei epay Bons, sonst pauschal 2,50 Euro
Spesen Umsätze Nicht-Euro-Raum 2,5 %
Spesen Bargeldbehebung 3,50 Euro

Test & Erfahrungen

Test

No review box found! Insert a valid box ID.

Erfahrungsberichte

Nutzen Sie doch die Chance und schreiben Sie doch Ihren eigenen Erfahrungsbericht zur Karte. Was hat Ihnen gut gefallen, was weniger gut? Wie zufrieden sind Sie mit den Leistungen und dem Leistungsversprechen? Legen Sie los und erzählen Sie uns mehr!

Bisherige Erfahrungsberichte – Prepaid Karten Kunden bewerten ihre Erfahrungen so:

(19 Stimmen)

10 € Amazon Gutschein für Ihren Erfahrungsbericht:
Legen Sie los und erzählen Sie, wie Ihnen die Karte gefällt, damit auch andere von Ihrem Erfahrungsbericht profitieren! Was gefällt Ihnen, was gefällt Ihnen weniger? Als kleines Dankeschön für Ihren persönlichen Erfahrungsbericht erhalten Sie einen 10 € Gutschein von Amazon. Einzige Bedingung ist, dass der Erfahrungsbericht über 150 Wörter hat und dieser fair und sachlich verfasst ist.

In Ihrem Erfahrungsbericht sollten Sie auf folgende Punkte eingehen und diese beschreiben:

Kosten:

Was halten Sie vom Preis der Karte?
Wie zufrieden sind Sie mit den Erstgebühren?
Wie zufrieden sind Sie mit den laufenden Gebühren die in den Folgejahren anfallen?
Wie zufrieden sind Sie mit den Gebühren zum Aufladen des Guthabenkontos?

Bestellvorgang:
Wie zufrieden sind Sie mit dem Bestellvorgang?
Ist der Bestellvorgang einfach und transparent?
Haben Sie die Karte rasch bekommen?
Konnten Sie die Karte einfach aktivieren?
Kontoführung:
Gibt es ein online Banking zur Karte?
Gibt es eine eigene Smartphone App?
Kann auch in einer Filiale oder per Telefon auf das Sparkonto zugegriffen werden?
Service & Support:

Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?

Wird Ihr Erfahrungsbericht veröffentlicht und mit dem Siegel „Redaktionell freigegeben“ versehen, so erhalten Sie als Dankeschön einen 10 € Gutschein von Amazon. Das Siegel erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen und fairen Erfahrungsbericht mit über 150 Wörter schreiben. Legen Sie nun los:

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Bisher wurden bereits folgende Bewertungen und Erfahrungen zur Karte hinterlassen:

Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Order by:

Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

User Avatar User Avatar
Freigegeben
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Mehr »
{{ pageNumber+1 }}

Alternativen

Nachdem Epay keineswegs kostengünstig ist und speziell das Aufladen stets Kosten verursacht, könnte man auch andere Karten in Erwägung ziehen. Andere kostengünstige oder geschickte Alternativen zu dieser Prepaid Kreditkarte sind zum Beispiel:

Noch nicht fündig geworden? Dann werfen Sie einen weiteren Blick auf den Vergleich für Prepaid Kreditkarten, welche am österreichischen Markt angeboten werden:

zum Prepaid Kreditkarten Vergleich »